New Work Spaces: Orte für Zukunftsgestaltung und Kollaboration

 

Aus einem Gespräch mit Burkhard Remmers, Internationale Kommunikation bei Wilkhahn und Ricardo Ferrer Rivero, Co-Founder und Head of Partnerships im Hafven. 

Bei der Gründung des Edelstalls in 2011, dem Vorgänger vom Hafven und erstem Co-Workingspace in Hannover, stellte sich die Frage nach einem ergonomischen und gut gestalteten Bürostuhl, welcher gleichzeitig der intensiven Beanspruchung und Auslastung eines Co-Working Spaces gerecht wird. Damals kaufte das Edelstall-Team gebrauchte Modelle der Wilkhahn Linie “FS“ von einem Second Hand Anbieter, denn sie waren robust, bequem für jede Körperform und schlichtweg ein erschwinglicher Design-Klassiker. Folgerichtig begann mit der Planung des Hafven unsere Partnerschaft mit Wilkhahn. 

Die Stühle wurden vom Edelstall in den Havfen eingebracht und im Makerspace eingesetzt, während für den Coworkingspace zur Eröffnung des Havfen in 2016 neue FS-Modelle von Wilkhahn geliefert wurden. Nach vier weiteren Jahren und inzwischen dritter Nutzung waren die Ende 1999 und Anfang 2000 produzierten Modelle nicht mehr in Bestform. Da für Wilkhahn Langlebigkeit, nachhaltige Nutzung von Ressourcen und Qualität höchster Güte seit jeher zentraler Teil der Unternehmens-DNA sind, wurden die 20 Jahre alten FS-Stühle durch den Wilkhahn-Kundendienst mit neuen Sitzschalen und Polstern versehen, sodass sie heute wieder so aktuell wie am ersten Tag ihren Dienst verrichten. 

“Langlebigkeit hat für Wilkhahn sehr viel mit Qualität zu tun, mit einer zeitlosen Funktionalität aber eben auch mit einer zeitlosen Gestaltung.”, sagt Burkhard Remmers.

Das Unternehmen sieht seine Aufgabe darin, sinnvolle Produkte mit echten Mehrwerten zu entwickeln, die Freude in der Nutzung machen, langlebig sind und auch nach Jahrzehnten repariert werden können.

“Gleichzeitig sehen wir aber auch ein großes Potential für ökologische Gewinne aus konzeptionellen Innovationen. Coworking beispielsweise ermöglicht eine effiziente Auslastung von räumlichen und materiellen Ressourcen, gerade in Ballungszentren. Das wollen wir mit unseren Produkten unterstützen.” 
Ric Ferrer: “Dabei ist neben der Community ein zentraler Mehrwert von Co-Working die Zugänglichkeit zu einer qualitativ hochwertigen und professionellen Arbeitsumgebung mit Design-Möbeln und diversen Funktionen für unterschiedliche Gegebenheiten.”

Wilkhahn ist seit jeher interessiert an Innovationsfeldern und beschäftigt sich schon lange mit den Thema New Work und der Frage, wie wir in Zukunft unsere Arbeitsumgebungen gestalten. Dadurch gelingt es dem Unternehmen, frühzeitig die wesentlichen Trends auszumachen, um zur richtigen Zeit die richtigen Lösungen anbieten zu können. 

Burkhard Remmers: “Für uns ist die Frage interessant, wie man es schafft, dass Menschen die im Büro zusammenkommen, aktiviert werden, um ihre Potenziale auch wirklich einzubringen. Das hat viel mit Methodik zu tun, aber auch mit den richtigen Tools wie den Einrichtungselementen, die man flexibel und bedarfsorientiert nutzen kann. Der Hafven ist für uns ein guter Testfall um zu sehen, ob das auch unter den anspruchsvollen Bedingungen eines offenen Coworking Bereiches funktioniert.”

Dabei treibt Wilkhahn auch die Kernfrage um, wie man in etablierten Arbeitswelten Lust auf Veränderung schafft. Die Pandemie hat den Druck für Veränderungen für viele Unternehmen beschleunigt. Für uns und für Wilkhahn sind Konzepte wie Coworking elementare Bausteine dabei. Vor allem, weil es hier zu interdisziplinären Begegnungen kommt und damit die Basis für ganzheitliche Perspektiven entsteht. Um dies zu befeuern und einen Ort zu schaffen, an dem  Zukunft getestet werden kann, braucht es eine professionelle aber auch flexible Ausstattung.

Burkhard Remmers: “In solchen Arbeitsformen sehen wir die Zukunft. Wir alle brauchen neue Ideen, wir brauchen neue Kulturen der Zusammenarbeit und wir brauchen auch neue Werte, an denen wir uns in Zukunft orientieren können.” 

Seit der Öffnung des Hafven hat sich auch unser Interieur stetig erweitert. Unser Idea Space hat gerade in diesem Jahr ein frisches Update mit neuen Wilkhahn Möbeln erhalten. Dabei sind mobile, elektrisch höhenverstellbare Tische mit abklappbarer Platte und Whiteboard-Funktion, unterschiedliche Sitzmöglichkeiten und Fold-Up Workspaces dazu gekommen. 

Unterschiedliche Teams finden im Idea Space ein leeres Canvas vor mit Elementen, die sie sich so zu eigen machen können und den Raum damit jedes Mal so zu gestalten, wie er für sie am besten passt. 

scroll